Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Gernot Krakat belegt den 5. Platz beim ACO World Amateur Chess Championship - ein Erlebnisbericht

Zum 6. Mal wurde in diesem Jahr die Amateur Schach Weltmeisterschaft durchgeführt.

Begann man 2011 mit 82 Teilnehmer in Dubai, wollten diesmal 314 Teilnehmer im Hellona Resort auf der Insel Kos in Griechenland Weltmeister werden. Die Spieler werden nach ihrer DWZ bzw. ELO Wertungszahl in Gruppen eingeteilt. Das bedeutet, dass man nur auf Spieler mit ähnlicher Spielstärke trifft. Also jeder kann jeden schlagen. Die Spiele gehen daher fast immer bis zum Mattsetzen, also auch Endspielwissen kann hilfreich sein.

Die Hotelanlage ist super. Es gibt Zimmer mit Meerblick, sogar einen eigenen Pool kann man buchen. Also Tür zur Terrasse auf und ab in den Pool. Extra für dieses Turnier bietet die Hotelleitung ein zusätzliches Mittagessen an. Das Essen war wirklich 5 Sterne wert. Kein Wunsch blieb unerfüllt. Mediterranes Frühstück, Obst und Gemüse, Käse, Spiegeleier, verschiedene Eierspeisen, Speck, Bohnen, gegrilltes Gemüse und auch das Wurstbrot fehlte nicht. Mittag und Abendessen gab es in Form eines Buffet, an alle war auch hier gedacht. Veganer, Salat-, Fleisch-, Fisch- und Gemüsefans konnten hier satt werden. Von der Dessertauswahl ganz zu schweigen. Also für die Begleitpersonen auch mal angenehm sich nicht ums Essen kümmern zu müssen. Nichtalkoholische Getränke waren kostenlos, Bier, Wein und einfache Mixgetränke kosteten jeweils 2,- €.

 

Neben dem Turnier gab es 2 Einzelblitz-Turniere, ein Zweierblitz-Turnier, an zwei Nachmittagen gab es ein Schachtraining mit GM Skembris. Der Großmeister stand auch täglich für Analysen der gespielten Partien zur Verfügung, jeder konnte sich Rat holen, warum man wieder verloren hatte. Geduldig analysierte er Anfängerpartien genauso wie Partien der obersten Klasse.

In meiner Gruppe waren 25 Spielerinnen und Spieler am Start.

In der ersten Runde hatte ich Christine Terrier aus Frankreich als Gegnerin Mit Weiß stellte ich schnell eine Figur ein, Ungenauigkeiten auf der anderen Seite ließen mich wieder ins Spiel kommen, so dass am Ende ein Sieg heraus sprang.

Runde 2 ging an Alois Rochart aus der Schweiz, nach dem ich wieder eine Figur eingestellt hatte. Mein Trainer schrieb mir dann, dass das zu unterlassen sei.

Aus dem Nachbarland Österreich kam Maximilian Auer, den ich ohne eine Figur einzustellen nach 60 Zügen bezwingen konnte.

Die hübscheste Gegnerin des Turniers hatte ich dann in Runde 4, Marie Jose Yarur aus Chile. Ein Sieg mit den schwarzen Stein, ich lass mich doch durch Schönheit nicht beeinflussen.

Langsam wurde mir meine Siegesserie unheimlich, in Runde 5 konnte ich auch noch Andrea Huber aus der Schweiz besiegen. Danach hatte ich erstmal eine Auszeit genommen. Doppelrunden schlauchen doch sehr, wenn man lange keine Turnierpraxis hat.

In Runde 7 hatte ich Bernhard Peter aus dem Schwarzwald als Gegner, den ich nach 58 Zügen besiegen konnte.

Das bedeutete Brett 1 in der 8 Runde mit Schwarz gegen Hans-Joachim Plitzner, ein Spieler ohne DWZ, der in dem Blitzturnier Platz 23 von 113 Teilnehmern belegte. Jammern hilft nicht, schlecht gespielt und verloren. Er wurde dann auch ungeschlagen Meister.

In der letzten Runde wieder Schwarz gegen Rebecca Doll aus Karlsruhe. Teilnehmerin an der U-12 Deutschen Meisterschaft mit aktuell >1500 DWZ und mit der ganzen Familie angereist. Ich hatte schon keine Lust mehr, nachdem Sie alle 4 Züge zum Vater ging und sich wohl zusätzlich Rat holte. Somit blieb am Ende der 5. Platz, mit dem ich doch sehr zufrieden bin.

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

14.05.2017 Erste Mannschaft besiegt Meiderich/Ruhrort nach langem Kampf

Mit einigen Aufstiegschancen reiste unsere erste Mannschaft zum letzten Mannschaftskampf der aktuellen Saison - mit etwas Schützenhilfe der erstplatzierten Schachfreunde aus Hilden war eine Saison 2017/18 in der Regionalliga durchaus möglich.

Trotz der Bedeutung des Kampfes begann alles sehr friedlich - sowohl Uli an Brett 2 als auch Felix (5) und Lisa (7) einigten sich sehr schnell mit ihren Gegnern auf remis. Georg an Brett 6 spielte verglichen mit den letzten Partien sehr solide und hatte aufgrund eines nicht sehr überzeugend vorgetragenen Angriffes seines Gegners sehr rasch entscheidende Vorteil. Statt ihn aber in einen sieg umzumünzen griff er drei Mal in Folge grob daneben - beim ersten Mal vergab er den entscheidenden Vorteil, beim zweiten Mal den gesamten Vorteil und der dritte Fehlgriff führte zum einzügigen Matt (...)

Glücklicherweise konnte Falk an Brett 4 seinen Gegner am Damenflügel souverän überspielen, so dass beim zwischenzeitlichen 2,5:2,5 bei guten Stellungen ein Sieg wieder in Reichweite war. Nach überstandener Zeitnotphase gab auch Thomas an Brett 8 nach einem guten Kampf und einigen vergebenen Chancen remis.

Die letzten beiden Kämpfe wurden bis zuletzt ausgekämpft: Oli konnte an Brett 3 in ein sehr vorteilhaftes Bauernendspiel abwickeln, vertauschte aber an entscheidender Stelle die Zugreihenfolge, so dass zum Sieg ein Tempo fehlt - das remis durch Patt in einer Stellung König+Bauer gegen König war studienhaft.

Da sich die Begegnung am Spitzenbrett noch hinziehen würde, konnten Lisa und Georg ihre Neugierde nicht zähmen und schwangen sich ins Auto, um zum naheliegenden Spiellokal der Schachfreunde Brett vor'm Kopp zu fahren - ein Sieg gegen Hilden hätte bedeutet, dass ein Aufstieg möglich gewesen wäre! Leider war dieser Kampf schon beendet - 4:4, wobei laut Aussage der Schachfreunde von BVK ein Sieg gegen die Tabellenführer (und somit ein Vonkelner Aufstieg) fast schon in der Tasche gewesen war.

So führte der nach komplett sechs Stunden ausgefochtene Sieg von Patrick an Brett 1 zwar zu einem schönen 4,5:3,5-Sieg, der aber leider nur zum zweiten Platz in der Verbandsliga reichte - punktgleich und mit nur 2,5 Brettpunkten hinter Hilden. Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!

Und zum Schluss noch die Nerd-Facts: Nach dem 6. Platz 2013/14, dem 5. Platz 2014/15, dem 3. Platz 2015/16 und dem jetzigen 2. Platz in der Saison 2016/17 bleibt für die kommende Saison nur ein Ziel!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

07.05.2017 Zweite Mannschaft siegt 5:3 gegen Neviges

Mit einem sauberen 5:3 Sieg gegen die Schachfreunde aus Neviges und einem anschließenden gemütlichen Beieinander bei schönem Wetter ist die Saison für unsere zweite Mannschaft zu Ende gegangen. Die Gegner waren ohne die ersten beiden Bretter angereist, so dass an den Brettern 3-8 jeweils remise von Carsten, Wolfgang, Sascha, Bernd, Rolf und Andreas ausreichten. Mit dem zweiten Platz hinter den favorisierten Ronsdorfern können wir sehr zufrieden sein und in der kommenden Saison den Aufstieg in die Verbandsklasse angehen :-)

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

13.05.2017 Schachjugend stark vertreten - 4x Top Ten und viele weitere schöne Turniererfahrungen

Beim Welperaner Schachturnier waren wir mit 16 Kids stark vertreten - unsere übrigens Mädels waren beim gleichzeitig stattfindenden NRW-Schachjugend-Girls-Camp auch erfolgreich unterwegs, u.a. holte das Duo Antonia/Annika dort den 7. Platz - und 16 Kinder, 2 Trainer, und einige (nicht)schachspielende Eltern waren mit in Hattingen bei einem Turnier in 4 Gruppen von je 40 Teilnehmern und mit insgesamt über 160 (!) TeilnehmerInnen. Unsere Dreikampffreunde des SV Welper haben hier zum 13. Mal ein tolles Kinderturnier auf die Beine gestellt. Danke schön!

In der Altersgruppe U8 starteten drei unserer Kids, davon zwei absolute und ein relativer Turnierneuling und alle drei holten 50% oder mehr und spielten dabei häufiger an den oberen Brettern.

In der Altergruppe U10 landete Moses mit 5,5/7 Punkten auf dem Treppchen und Platz drei, hinter dem Turniersieger, der als 10-Jähriger eine DWZ von 1705 auswies... Auch Ferdinand landete mit 5/7 Punkten in den Top Ten. Vier weitere Vonkelner landeten im Mittelfeld bei 50%, und dabei auch unsere weiteren Turnierneulinge.

Im starken Feld der U12 (Der Durchschnitt von Platz 1,2,3,4,6 lag bei 1425 DWZ ! ) landeten David und Immanuel mit 5/7 Punkten auf Platz 5+8, auch unsere anderen Kids schlugen sich erfolgreich, sodass am Schluss alle zufrieden waren und das Turnier mit einem schönen Mannschaftsessen bei sehr guter Stimmung abgeschlossen wurde.

Die Endergebnisse sowie einige Fotos stehen auf den Seiten der Schachfreunde Welper unter http://www.sv-welper.de/Jugend/Schulschach-Cup/

Herzlichen Glückwunsch und viel Glück für die nächsten beiden Monate, in denen neben diversen Einzelturnieren und Kinderzweikampf am 09. Juli auch noch 7 Jugendkämpfe im Bezirksjugendmannschaftsturnier für Spieler unter DWZ 1000 und 2 Jugendkämpfe in der Stichrunde zur Qualifikation für die Jugendverbandsliga anstehen.

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

23.04.2017: Erste Mannschaft vergibt historische Aufstiegschance

Mit einer knappen und bitteren 3,5:4,5 Heimniederlage gegen die Schachfreunde aus Kleve hat unsere erste Mannschaft die Chancen auf einen historischen Aufstieg in die Regionalliga mit großer Wahscheinlichkeit vertan.

Die mit Fredi an Brett 7 und Wolfgang an Brett 8 verstärkte Mannschaft trat zunächst frohen Mutes an, da wir an den oberen Brettern leicht favorisiert ins Rennen gingen und auch unsere Gegner mit einigen Ersatzleuten spielten.

Als dann in rascher Folge Oli an Brett 3, Fredi an 7 und Wolfgang an acht remisierten, Patrick sehr überzeugend gewann und auch Markus, Falk und Georg sehr vielversprechend standen schien der Kampf beim Zwischenstand von 2,5:1,5 für uns entschieden.

Leider vergab Falk seine Gewinnstellung in Zeitnot sehr unglücklich und auch Georg verzockte in akuter Zeitnot seine Stellung, die zwischenzeitlich quasi gewonnen, zu Beginn der Zeitnotphase aber mindestens remis war.

Als dann nach der Zeitkontrolle auch noch Ulrich sehr unglücklich seine Partie verlor, war der Kampf gelaufen. Nach knapp sechs Stunden konnte Markus in einer bemerkenswerten Knet-Partie noch auf 3,5:4,5 verkürzen.

Vor der letzten Runde hat unser Flaggschiff als geteilter Zweiter nunmehr nur noch eine theoretische Aufstiegschance, wenn der Tabellenerste Hilden gegen die Tabellenletzten Brett vor'm Kopf'ler patzen sollten. Schade!